Pro’s and Con’s of being a blogger

Ein Blogger zu sein bringt viele Vorteile mit sich – genauso wie Nachteile.

Ich weiß nicht ob ich dem typischen Blogger entspreche und ob ich überhaupt ein richtiger Blogger bin, aber die Tatsache, dass es thelittlediamonds schon seit 3,5 Jahren gibt, macht mich schon zu einem Blogger. Hoffe ich zumindest ;)

In diesem Post geht es um meine persönliche Meinung und meine Einschätzung. Es kann sein, dass ihr auch einen Blog habt und die Sache total anders seht. Ich wollte schon immer mal so einen Post machen also hoffe ich, dass ihr mir eure Meinung dalasst.

  • Pro’s

Selfconfidence

Ich muss sagen, dass ich wirklich überhaupt nicht selbstsicher war als ich meinen Blog gestartet habe. Aber meine Gedanken und Outfits zu teilen hat mich sicherer in meiner eigenen Meinung und meinem Selbstvertrauen gemacht, sodass ich heute entscheide ob mir das Outfit gefällt und zu mir passt, anstatt Gedanken darauf zu verschwenden wie wohl andere dieses Outfit finden. Bei allem anderen würde ich mich sonst als jemand ausgeben, der ich nicht bin und ich habe schnell gelernt, dass Falschheit einem Blog nur schaden kann. Ich bin wirklich froh, dass ich heute selbstbewusster bin und auch mal über meinen Schatten springen kann. Früher war ich so schüchtern, dass ich mich manchmal nicht getraut habe auf Kommentare zu antworten oder auf anderen Blogs zu kommentieren. Total dämlich wenn man heute darüber nachdenkt und auch erschreckend, dass ich damals so unsicher war.

I have to say that I really wasn’t that selfconfident when I started blogging. But sharing my thoughts and style has made me much more confident and now I wear outfits I like – not outfits that would be liked by others. I learned that being myself is the best way when blogging, and being fake or behaving like someone else would not make my blog trustful and honest. I can remember that I was so shy when I started out my blog I was to afraid to comment on other blogs, because of my shyness. From todays point of view this was totally sensless but at that time I felt like it. So I’m really thankfull to who I became, because thelittlediamonds is a big factor in it. 

photo-1432850252397-8be919d9ba23

Knowledge

Als Blogger weiß man über Dinge Bescheid, von denen „normale“ Menschen noch nie etwas gehört haben. Ich habe so viel über das eigentliche Bloggen, HTML, SEO und Online Marketing gelesen, was ich vermutlich nie getan hätte, wenn es nicht für thelittlediamonds gewesen wäre. Ich denke auch, dass mir diese Wissen hoffentlich in der Zukunft weiterhelfen wird, denn ein paar Hintergrundinformationen, nicht nur zum Internet und Bloggen sondern auch zu Fashion sind immer hilfreich. Ich bin wirklich froh, dass ich bisher so viel neues lernen konnte, von dem ich als ich angefangen habe zu bloggen nicht den blassesten Schimmer hatte, dass Bloggen ein so vielschichtiges Thema, dass so viele Bereiche vereint.

As a blogger I know things „normal“ people never even heard of! I’ve red so much stuff about blogging, HTML, SEO and online marketing, what I would never have done when I would not have needed it for thelittlediamonds. I’m very sure that this knowledge will help me in the future because some background knowlegde can always be helpful. I’m glad that I could learn so much about the actual blogging and everything beyond and of course I’m looking forward to learn even more in the future!photo-1432539624400-b22a95873b7a

You do what your love

Bloggen ist ein Hobby oder eine Tätigkeit, die dir Freiraum gibt dich zu verändern. Mein Blog beschäftigte sich am Anfang mehr mit den Themen Fotografie und Beauty und hat sich heute zu einem Blog gewandelt, der sich hauptsächlich mit Fashion und Lifestyle beschäftigt. Wenn man ein Instrument spielt, oder einen Sport macht hat man nicht diese Freiheit alles einfach umzuschmeißen (ohne diese Tätigkeit aufzugeben). Natürlich kann man andere Stücke spielen aber beim Bloggen kann ich mich und meine Interessen um 180° grad drehen, wenn mir danach ist. Vielleicht wird thelittlediamonds im nächsten Jahr ja ein reiner Foodblog werden. (Okay, das ist seehr unwahrscheinlich aber man weiß ja nie ;)) Es ist also auch die Freiheit die man durchs Bloggen bekommt. Die Freiheit zu tun und zu denken was man will und die Möglichkeit darüber zu schreiben.

Blogging is an activity or hobby that allows you to change. My blog started out way more photography and beauty related than it is today. Today the focus is more on lifestyle and fashion, which became overtime my favourite categories. Of course I’m still in love with photography but I discouvered my love for fashion at that time. When you’re playing an instrument or doing some kind of sports you can’t change it the way you can change your blog. Maybe this only will be a food  blog by the next year. (Okay, this would surprise me, but who knows!) So it’s also the freedom that you get through blogging. Being free in what you love, having the ability the write about everything. 

photo-1432807653616-37f5f5c2508e

Improving your english 

Vor thelittlediamonds war mein Englisch wirklich nicht gut. Ich hatte einige wirkliche Schwierigkeiten mit Aussprache und Grammatik, was sich langsam verbesserte als ich angefangen habe englische Youtubevideos anzuschauen. Aber als ich mich mehr mit thelittlediamonds auseinandersetzte wurde auch mein Englisch besser. Wie ich oben erwähnt habe, habe ich sehr viel gelesen und die meisten Informationen zu dem Thema gibt es eben nur auf englisch. Ich weiß noch wie ich manchmal Nachmittage damit zubrachte einen einzigen Artikel mithilfe eines Wörterbuches zu übersetzen, weil die Wortwahl für damalige Verhältnisse einfach zu schwer war. Und als ich angefangen habe auf deutsch und englisch zu bloggen und auch bei den sozialen Netzwerken, größtenteils auf Englisch schreibe, ist mein Englisch wirklich um einiges besser geworden. Ich habe jetzt so gut wie keine Probleme mehr mich auf Englisch zu verständigen, ob schriftlich oder mündlich. Natürlich ist mein Englisch nicht perfekt und ich mache immer noch Fehler, aber ich hoffe, dass stört euch nicht. Ich arbeite dran :)

Before my blog my english really wasn’t that good. I had some searious issues in pronunciation and grammar, which happend to go better when I started watching english youtube videos. But my english really changed when I engaged myself more with thelittlediamonds. There are not much webites or tutorials in german so I had to sometimes translate every third word with google, which of course was terrible in the beginning but my english got way more better. And since I write my blogpost in german and english I have no big problems communicating in english, but I know that my english isn’t perfect, so don’t judge me for vocabluary and grammar mistakes ;)  

photo-1432741826919-baadebff52aa

  • Con’s

You’re always running out of time

Um zu den Nachteilen zu kommen ist dieser Punkt bestimmt eine der gewichtigsten. Es ist mit die härteste Sache am Bloggen Schule, thelittlediamonds und privates Leben zu balancieren. Viel zu oft sitze ich nachts vor meinem Laptop und schreibe einen Blogpost, weil ich an diesem Tag eine Schulaufgabe hatte und lernen musste. Nehmen wir den heutigen Tag als Beispiel. Ich bin gestern aus Paris zurückgekommen. Überall stehen Koffer herum, mein Zimmer sieht aus als hätte ich es im letzten Jahrhundert zuletzt aufgeräumt, morgen ist Schule, wo ich eine Bio Präsentation machen muss, die ich noch nicht mal angefangen habe. Deshalb kommt bald eine Freundin vorbei mit der ich das Referat mache. Wobei ich eigentlich für meine Lateinprüfung lernen muss, meine Koffer auspacken sollte oder meine Zimmer aufräumen sollte. Ich habe also nie wirklich viel Zeit, woran ich mich mit der Zeit gewöhnen musste. Ich habe schon ausprobiert jede Stunde des Tages zu planen in Lernen, Bloggen und Freizeit. Das funktioniert manchmal. Aber gutes Zeitmanagment ist der einzige Weg wie ich das tun kann was ich liebe – das bloggen.

For me managing school, blog and personal life is most of the time the hardest thing to do about blogging. I find myself so often sitting on my notebook that other night because I had an exam at school and no time to write my blogpost. Take this day as an example. I arrived home yesterday, because I was in paris. Tomorrow I have to do a biology presentation at school (which I didn’t prepare so far) and before my friend is coming over so that we can manage to do this presentation I have to unpack my luggage, write this post, do my latin translation :D So you see I’m constantly running out of time which I first had to get used to. What I tried is making time plans scheduling every hour of the day with learning, blogging and free time. It’s the only way I can do what I love which is blogging. 

photo-1430760903787-4d91bbf15384

Noone really understands your blog problems

Wir ich schon erwähnt hatte lernt man viel durch das Betreiben eines Blogs. Wenn ich von SEO oder meinem versagenden Spam Filter spreche, versteht niemand meiner Freunde von was ich da eigentlich rede. Wenn ich zum Beispiel in Eile bin, weil ein Blogpost noch heute online gehen muss, versteht niemand warum ich das nicht einfach morgen machen kann. Niemand versteht dann, dass das schon so geplant ist und mein ganzer Upload Rythmus durcheinander kommen würde.

As mentioned above you learn so much about blogging and what happens under the surface. None of my friends understands when I’m talking about bad SEO or my failing spam filter. Also when you’re in a rush because this particualar post has to go up today and you recieve the answer „Then upload it tomorrow.“ freaks you out. Nobody understands that the post has to go up the day it is written in my planner and that my whole upload cycle will be ruined when I don’t manage to upload today. 

Everyone thinks blogging is just fun

Ich hasse diese Vorurteil wirklich. Jeder scheint zu denken, dass Bloggen nur Spaß ist. Alles was ein Blogger macht ich ein paar Schnappschüsse mit der Kamera, die Bilder auf den Blog hochladen und zwei Sätze dazuklatschen. Fertig. Dem Blog fliegt die Aufmerksamkeit nur so zu und eigentlich genießt man als Blogger nur den Fame. Den Rest des Tages verbringt ein typischer Blogger dann damit shoppen zu gehen, denn immerhin sind Blogger ja arrogante Kreaturen, die sich nur für Schminke und Kleider interessieren. Ganz so ist es nicht. Eigentlich ist es überhaupt nicht so. Man braucht so viel mehr. Man muss kreativ sein, konkurrenzfähig und braucht Disziplin um jede Woche Posts hochzuladen. Und selbst wenn man denn einen Artikel schreibt, den man gut gelungen findet (wobei ein Post nie perfekt ist, irgendwas kann immer noch besser gemacht werden) heißt, dass nicht, dass man dafür viele Kommentare und Follower bekommt. Im Gegenteil. Es gibt Zeiten da zweifelt man wirklich daran, ob noch irgendjemand außer einem selbst den Blog besucht, weil man keine Rückmeldungen bekommt. Vermutlich gibt es auch Leuten denen Ruhm und Erfolg einfach so zugeflogen sind, aber das ist wirklich nicht der Normalfall. Es kann einen wirklich an den Rand der Verzweiflung treiben, wenn nichts so passiert wie man es sich vorstellt. Aber am Ende hoffe ich dann doch, dass man etwas von dem was man hineinsteckt zurückbekommt :)

I really hate this clichée. To the most people blogging is just fun. Everything a blogger does is taking some photos, write two sentences about it and posting it on the blog. The blogger then gets tons of traffic and goes shopping all day. In general to much people bloggers seem to be really arrogant creatures that are only interested in makeup and cloths. But it takes so much more to be a blogger. You have to be creative, competitive and you also need discipline to upload posts every week.  And even if you manage to upload a great post (which happens not that often because in your opinion there is always something that could have been done better) the traffic won’t come to your blog like so. There are times were noone seems to read or care about your blog. There are probably bloggers that did not have to do anything for comments or followers but this is not the case normally. It can be really though and desperation when nothing turns out like you wanted to but in the end I guess you earn what you give. Or at least I hope so :D 

photo-1432888498266-38ffec3eaf0a

Money

Ich bin ein 16-jähriges Mädchen aus Deutschland, dass fünfmal pro Woche zur Schule geht und weder Zeit noch die Möglichkeit hat einen vernünftigen Job zu machen. Natürlich träumt man davon sich ständig neue Sachen zu kaufen, mit denen man wundervolle Outfis kombinieren könnte aber ich habe einfach nicht das Geld für eine 2000€ Louis Vuitton Tasche. Also suche ich immer noch klassischen und zeitlosen Kleidungsstücken, die mich kein Vemögen kosten. Genauso ist es wenn es um das Equipment geht. Ich bräuchte einen Reflektor für die Outfitbilder, eine Softbox für Produktfotos, ein neues Handy (die Kamera von meinem ist viel zu schlecht um damit Fotos für Instagram zu machen. Ich muss regelmäßig das Ipad von meinen Vater oder meiner Schwester klauen.) Außerdem träume ich von einer neuen Kamera und ein neues Stativ, dass nicht sofort umfällt wenn ein leichter Luftzug vorbeiweht. Und das obwohl ich meinen Eltern eigentlich noch etwas Geld für mein Laptop schuld. Es gibt auch laufende Kosten, wie die Domains oder den Webspace. Ihr seht also ich persönlich habe fast nie Geld übrig, aber vielleicht liegt es auch daran, dass ich mich immer weiter verbessern will. Noch bessere Outfit & Bilder, …

I’m a sixteen year old girl from germany that goes to school five times a week, which has no time and possibility to work. (Working for me means not 1€ per hour, because that for me is a waste of time.) So I always dream about buying new cloths that would look absolutly beautiful on my blog but there is no money left for 2000€ Louis Vuitton bags. So I’m always on the hunt for classical timeless pieces that don’t cost me a fortune. Also when it comes to equipment. I could empty a whole online shop. I actually need reflectors and a softbox a new phone because mine is comletly freaking my out (I have to use my fathers or sisters ipad for instagram because my camera is way to bad). Also I’m dreaming of a new camera and a new tripod would be awesome as well (one thats really working, and won’t fall when there is a bit of wind outside. You see I would need a fortune for buying these things and I’m seariously owing my parents some money for my notebook. Also there are frequent costs for the domains and the web space. So you see I personally am always out of cash or at least I want to much equpiment :D

 photo-1431068799455-80bae0caf685

 

Seid ihr Blogger? Wenn ja: Wie lange schon? Und was für Vor – und Nachteile sehr ihr? Eure Meinung würde mich interessieren! Ich würde mich wirklich sehr über Feedback freuen, weil ich sehr viel Arbeit und Zeit in diesen Post gesteckt habe. Habt einen schönen Sonntag

Are you a blogger? Of so share your pros and cons in the comment. It would be really interesting! I would really, really love to get some feedback, because I put really much effort and time into this post. Have a great sunday 

No tags 0
14 Responses
  • Melanie
    Juni 8, 2015

    Ich blogge schon seit 2010 und ja du hast recht es gibt einige Vorteile aber auch Nachteile, die Zeit und das Geld sind eindeutig die „größten“ Nachteile und was mir richtig nervt ist das alle Denken Bloggen sei so ein lustiges und leichtes Hobby.

    Liebe Grüße
    Melanie von Glitter & Glamour

    • Alina
      Juni 8, 2015

      Danke für deinen Kommentar! Wow, fünf Jahre ist ein wirklich lange Zeit :) Oh ja das ist wirklich schlimm, dabei steckt da noch viel mehr dahinter :D

  • Leftbankgirl
    Juni 8, 2015

    Great post miss! Blogging does take a lot of time but it’s also fun and creative! You have a lovely blog!

    Leftbankgirl.blogspot.com

    • Alina
      Juni 9, 2015

      Yes, so true! Thank you so much :)

  • this is such a nice post my dear, totally agree with you! :) xoxo

    • Alina
      Juni 9, 2015

      Thanks :) Glad you liked it!

  • Mai
    Juni 9, 2015

    Wow du bist 16? Nicht schlecht – du bist echt ne begnadete Bloggerin! Deine Bilder sind toll und die Vor- und Nachteile kann ich sehr gut nachvollziehen.
    Liebe Grüße
    Mai von Monpipit.de

    xox

    • Alina
      Juni 9, 2015

      Wow! Vielen, lieben Dank :)

  • Vici
    Juni 9, 2015

    Ich blogge seit 2012 & muss sagen, dass mein Blog dafür wohl nicht besonders weit entwickelt & auch sehr klein ist.. Ich muss mich in den Sommerferien endlich mal um ein professionelleres Design kümmern! & eine professionellere Ausrüstung bräuchte ich wohl auch, allerdings ist das momentan einfach nicht drin, da dieses Jahr noch einige Reisen anstehen. Danach wird dann aber (hoffentlich) auf eine neue Kamera gespart! Mir fiel es bis vor Kurzem immer wieder schwer, überhaupt regelmäßig zu bloggen, mittlerweile habe ich den Blog aber in meinen Kalender integriert & somit ist er auch in meinem Alltag mehr verankert & mir fällt nicht mehr samstags abends ein, dass ich in dieser Woche noch gar nichts gepostet habe & auch keine Bilder habe, die ich hochladen könnte.
    Ich kann deine Punkte gut nachvollziehen, z.B. rede ich mit meinen Freunden (fast) gar nicht über meinen Blog, weil sie teilweise nicht einmal verstehen würden, was ich daran so toll finde.
    xo, Vici

    • Alina
      Juni 9, 2015

      Danke für deinen Kommentar! Ich kann deine Gedanken wirklich nachvollziehen und habe auch oft ähnliche. Als ich vor ein paar Monaten ähnliche Probleme hatte regelmäßig zu updaten habe ich einiges geändert und seitdem geht es so viel besser! In diesem Post teile ich ein paar meiner Tipps und Vorgehensweise, vielleicht kannst du deine Organisation damit ja noch etwas vervollständigen :)
      http://thelittlediamonds.de/lifestyle/blogpost-emergence/

  • [* WordPress Simple Firewall plugin marked this comment as „spam“. Reason: Failed GASP Bot Filter Test (comment token failure) *]
    Erstmal ganz lieben Dank, liebe Alina, für deinen lieben Commi bei mir. Und noch mehr Dank für diesen Post. Ich erkenne mich in vielem, sehr vielem von deinem Post hier selbst wieder. Angefangen von der eigenen Weiter- und Selbstentwicklung. …und das bei meinen inzwischen immerhin 38 Jahren, die ich alt bin. Ich hab im Sommer 2012 mit meinem Blog angefangen. Ganz ehrlich auch auf das Anraten meines damaligen Schmerztherapeuten… der mir riet eine Seite für mich selbst zu machen. Auf der ich mich selbst verwirklichen kann. Ich war schüchtern, unsicher und mein Selbstvertrauen auf dem Boden. War Schmerzpatient und hatte (hab leider noch immer) mit Depressionen zu kämpfen. Aber es hat wirklich geholfen. Durch den Blog habe ich mich nicht nur unheimlich viel in Puncto Selbstbewusstsein und -vertrauen weiterentwickelt sondern hab mich nach und nach immer mehr auf die Füße gestellt, immer öfter auch meine Meinung klar gemacht und auch klar gemacht, entweder man nimmt mich so wie ich bin oder man lässt es.

    Mein Modegeschmack hat sich geändert und gefestigt, meine technischen Kenntnisse in Puncto html, SEO und allgemeine technische Dinge hat sich weiterentwickelt, tut es immer noch. Durch meinen Fotoblog und inzwischen Presseausweis hab ich gelernt auf wildfremde Leute zuzugehen, nachzufragen ob ich sie (oder ihre Kunstwerke zum Beispiel bei Sprayern) fotografieren darf. Das hätte ich mich früher nie getraut.

    Ich habe allerdings ebenso wie Du, oft noch Probleme mit dem Zeitmanagement. Ganz einfach, weil ich auch nicht nur für meinen Beauty, Lifestyle und Fashion Blog aktiv bin, sondern ja nebenbei noch Fotografin bin und ebenso Zeichne/Male und eigentlich dabei bin meine erste winzig kleine Ausstellung zu planen. Da kann man schon – auch wenn man eben freiberuflich – ins Rudern kommen. Wie Du ja auch schon festgehalten hast, ist ein Post eben nicht 3 oder 4 Schnappschüsse und ein paar Sätze dazu geklatscht. Es fängt beim fotografieren!!! an, dann kommt die Fotobearbeitung, so wie das auch jeder professionelle Fotograf nach einem Shoot macht, und dann setzt man sich noch an die Zusammen- und Fertigstellung des Textes. An welche Stelle am besten welches Foto. Es hat schon Gründe, warum ein vernünftiger Blogger auch durchaus die Möglichkeit hat, einen Presseausweis zu bekommen. Ganz einfach, weil das eigentlich oft (wenn es anständig geschieht) die Arbeit eines Pressemitarbeiters, eines Journalisten ist.

    Die finanziellen Eckpunkte kommen dann noch dazu. Es ist ja nicht so, dass nur weil man freiberuflich arbeitet oder Blogger ist, man sich alles leisten kann. Weit gefehlt. Hätte meine beste Freundin mir letztes Jahr im September nicht einen neuen Laptop geschenkt, hätte ich ganz schön dumm aus der Wäsche geschaut. Ihr hab ich auch meine erste DSLR + kleine Startausrüstung zu verdanken. Klar hätt ich gern noch mehr, aber das muss ich mir eben auch zusammensparen. Sicher würde ich auch gern viel öfter shoppen und mir dies oder jenes kaufen. Sowohl im Beauty oder Fashionbereich… aber auch im Bereich Fototechnik. Geht leider meistens überhaupt nicht und ich kann mehr oft eigentlich überhaupt nichts leisten. Viele Dinge schenkt mir aber zum Beispiel auch meine beste Freundin und Mitbewohnerin.

    Sogar aus meiner eigenen Familie denken einige, ja brauchst Du dir noch nicht kaufen …oder musst Du dir denn schon wieder …keine Ahnung …Parfum kaufen (etc) Das bekommst Du doch eh dauernd zugeschickt und so weiter…. oder wenn dann von der eigenen Cousine kommt, dass der Blog doch eh nicht ernst zu nehmen sei etc….

    Wie Du siehst, Du sprichst mit Deinem Post sehr vielen Bloggern aus der Seele… viele haben einen ähnlichen oder gleichen Stand und jaaaa Du bist eine Bloggerin und ich finde, sogar eine wirklich gute…

    • Alina
      Juni 10, 2015

      Gern geschehen! Ich muss mich für deinen Kommentar bedanken.
      Eine wirklich bewegende Geschichte. Es ist wirklich toll und richtig inspirierend so etwas zu lesen! Bloggen gibt einem einfach so viel zurück! Aber vielleicht ist es ja auch ganz gut, dass wir nicht alles haben, sondern auch wissen wie man improvisiert und sich ohne teuerstes Equipment zu helfen weiß. Ein wirklich sehr inspirierender Kommentar!
      Vielen Dank für die lieben Worte :)

  • Venetia
    Juni 10, 2015

    I couldn’t agree more with everything! Such an amazing post!
    Blogging is seriously so much harder than everyone thinks but it’s what we love and it gives us so much knowledge about html, seo and even about ourselves!

    http://stylewithveni.blogspot.com

    • Alina
      Juni 11, 2015

      I’m so glad you liked it! Yes, I totally agree :)

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *