fall spirit

alinacorona, fall spirit, Munich, fashionblogger, fashion, outfit, photography, münchen, Bayernalinacorona, fall spirit, Munich, fashionblogger, fashion, outfit, photography, münchen, Bayernalinacorona, fall spirit, Munich, fashionblogger, fashion, outfit, photography, münchen, Bayernalinacorona, fall spirit, Munich, fashionblogger, fashion, outfit, photography, münchen, Bayernalinacorona, fall spirit, Munich, fashionblogger, fashion, outfit, photography, münchen, Bayernalinacorona, fall spirit, Munich, fashionblogger, fashion, outfit, photography, münchen, Bayernalinacorona, fall spirit, Munich, fashionblogger, fashion, outfit, photography, münchen, Bayern

 

» Deutsch „fall spirit“ 


E

s ist ein angenehmer Herbst. Und es war ein perfekter Sommer. Es war einer dieser Sommer, die man rückblickend meint gar nicht wirklich gelebt zu haben. Weil jegliche Erinnerung daran so absurd, unwirklich und sorglos erscheinen wird. Bald wird das so sein. Viel zu bald.

Es gab kaum Sorgen und kein Gefühl wirklich belastendes Gefühl von „Ich müsste eigentlich noch…“ Fast alles was ich diesen Sommer über tat, habe ich getan weil mir danach war. Weil ich es so wollte – und nicht weil ich musste. Ich hatte zum ersten Mal wirklich das Gefühl selbst entscheiden zu können.

Und es ist egal ob es Parasailing, Rollen in TV-Serien, blutig getanzte Füße, abgeschnittene Haare, eine absurde Menge an Eisbechern, durchgefeierten Nächte, absolut miesen Jobs, Abibälle, lange Spaziergänge am Strand, Wochenendtrips und Hipsterclubs, Sonnenuntergänge, verpasste Flüge, neue Bekanntschaften, alte Freunde, Jetskifahren, Renovierungsarbeiten, Urlaube, mitternächtliches Schwimmen, Cocktails, unzählige Abendessen und Brunches waren oder ob es nur das Gefühl der warmen Sonne war, die einem auf die geschlossenen Augen scheint. Es war ein beinahe perfekter Sommer.

Ich habe im Frühling viel über die kommenden Monate nachgedacht als ich meine letzten Abiturprüfungen absolvierte und mir mal wieder auf den letzten Drücker das Geschichtswissen mehrerer Halbjahre in wenigen Tagen eintrichterte. Ich war der festen Überzeugung, dass die erste Zeit toll werden würde. Aber ich hatte damit gerechnet, dass spätestens Anfang August eine unglaubliche Langeweile einsetzen würde und ich mir einen Job suchen würde um die freie Zeit irgendwie rumzubekommen. Ich dachte ich würde mich langweilen, jede Serie auf Netflix durchsuchten und irgendwann nur noch schlafen, essen und Serien schauen.

Doch nichts davon ist so passiert.

Ich wurde es nicht leid. Die Langeweile blieb aus. Ganz im Gegenteil sogar: Die Unbegrenztheit der Möglichkeiten überwältigte mich. Es gab zu viel, dass ich unbedingt ausprobieren, machen und erleben wollte.

Ich schrieb Blogbeiträge bis tief in die Nacht – manchmal bis zur Dämmerung. Ich krempelte das komplette Konzept des Blogs um. Verbesserte meine Bearbeitung, meine Texte, das Design. Während meine Freunde anfangs noch voll begeistert von meinem Engagement waren, wurden sie von Monat zu Monat verwunderter wie man so viel Zeit und Mühe investieren konnten und trotzdem nicht genug bekommen konnte. Doch sobald ich vor dem Laptop oder dem Computer saß verstrichen die Stunden wie Minuten. Manchmal erschreckte ich mir regelrecht wenn ich auf mein Handy blicke und erkennen muss, dass ich bereits seit 4h schreibe und es bald wieder hell wird.

Aber letztendlich war dieser Sommer nicht das richtige Leben. Es war mehr wie ein Traum – fast schon zu perfekt um wahr zu sein. Ein Sommertraum. Ich weiß, dass mein Leben in diesen wenigen Monaten unglaublich angenehm war. Ich konnte mir alles einteilen wie ich wollte, konnte umsetzen was ich schon lange wollte. Und es gibt keinen Sommerjob und kein Gehalt, dass es mir wert gewesen wäre, diesen Sommer zu ersetzen.

Jetzt, im Oktober kann ich zurückblicken und sagen. „Ich habe diese Zeit genossen, aber auf keinen Fall verschwendet.“

 

 

» English „fall spirit“


I

t was an almost perfect summer. It was one of that summers which you’ll keep in your memories as unreal and carefree.

The worries I had were little and I never felt the real pressure of “Actually I should…” Almost anything I did this summer, I did because I felt like doing it. Because I wanted to – not because I had to.

It doesn’t matter if it was parasailing, roles in tv-productions, dancing until feet bleeded, new hairstyles, an immense number of ice cream, party nights, exhausting jobs, graduations balls, long walks at the beach, weekend trips, hipsterclubs, sunsets, missed flights, new friends, old friends, jetskiing, renovations, vacations, midnight swims, cocktails, countless dinners and brunches. Or if it was just the feeling of the warm sun shining on my face. It was an almost perfect summer.

In spring I thought a lot about the upcoming moths. I was pretty sure that I would have a great time. For the first few months. But I also was sure, that maybe in August a huge boredom would set in, which would led into me getting a random job and working to use the time somehow efficient. Of I would be so bored that my day wouldn’t be more than sleep, food and Netflix marathons.

But nothing like that happened.

I didn’t got bored. The opposite happened: The unlimited possibilities made me try and experience more and more.

I wrote blogposts at night – sometimes even until dawn. I completely redid the blog concept. I bettered my editing, layout and photography. My friends in the beginning were happy to see my engagement for the blog, but began wondering when I couldn’t get enough of blogging. But as soon as I would sit in front of my laptop or computer hours would pass as it were minutes. Sometimes I even got shocked when I looked at the clock and realized that completely forgot time while blogging and that the sky outside would brighten up.

But in the end this summer didn’t feel like real life. It was more like a dream – almost too perfect to be true. A summerdream. I know that my life was incredibly comfortable for the last few months. I could plan, organize and do everything the way I wanted. I got so much done. Things I never found time for. And there is no summer job or wage that would have been worth this summer.

Now, in October I can look back and say: “I enjoyed every day, but I didn’t waste it.”

 

Styleseven


Der heutige Beitrag ist Teil der Bloggerparade „Styleseven“, bei der ich heute zum ersten Mal dabei sein darf. Schon seit Montag hat jeden Tag eine von uns einen Beitrag zum Thema „Strick“ veröffentlicht. Schaut also unbedingt mal bei den anderen Mädels vorbei, es sind wirklich absolut lesenswerte Artikel!  Klickt euch gerne mal durch <3


 

Today’s blogpost is part of „Styleseven“, which I’m part of for the first time today. This week every one of us published an article about knits. Make sure to check out the other girls‘ articles, you should definitely read them. Just click below <3

 

 

 

Style Seven Blogparade: Fashion Blogs Style Seven Blogparade: Froilein Couture Style Seven Blogparade: Meet the Happy Girl Style Seven Blogparade: Katefully
Style Seven Blogparade: Froilein Couture Style Seven Blogparade: Meet the Happy Girl Style Seven Blogparade: Katefully
Style Seven Blogparade: The Coco Question Style Seven Blogparade: Die Juliy Style Seven Blogparade: Alina Corona Style Seven Blogparade: Seven & Stories
Style Seven Blogparade: The Coco Question Style Seven Blogparade: Die Juliy Style Seven Blogparade: Alina Corona Style Seven Blogparade: Seven & Stories

 

No tags 1
15 Responses
  • Kat
    Oktober 22, 2017

    Das Strickkleid und der Schal: meine Lieblinge!! :)
    Steht dir nicht nur richtig gut, sondern hält auch sicher warm.

    Zu deinem Text muss ich sagen: Ich habe leider viel zu oft das Gefühl, meine Zeit zu verschwenden.
    Aber letztendlich hat alles seinen Grund und es kommt so, wie es kommen soll.
    Freut mich, dass du trotz so viel Arbeit, so zufrieden mit dem Sommer warst.

    • Alina
      Oktober 22, 2017

      Danke, ja ist ein perfektes Herbstoutfit, gerade weil es so warm hält :)
      Das kenne ich. Ich muss sagen, dass ich auch ganz oft mal Phasen habe in denen ich irgendwie nur herumtrödle und nichts fertig. Zum Glück hat sich das diesen Sommer über ziemlich gut mit meinem Motivationshochs ausgeglichen :D

  • Kathi
    Oktober 23, 2017

    Liebe Alina,
    ein sehr schöner Beitrag! Mir geht das leider oft so, dass ich das Gefühl habe,
    die Zeit rennt an mir vorbei und ich hätte die Zeit verschwendet .. Sei froh, wenn du dieses Gefühl nicht hast!

    Dein Outfit ist super!

    ♥ Kathi
    http://www.KATEFULLY.com

    • Alina
      November 20, 2017

      Danke, Kathi <3

  • Anna
    Oktober 23, 2017

    Dieses Outfit ist wunderschön! Alles passt perfekt zusammen! Klasse!
    LG
    Anna

    • Alina
      November 20, 2017

      Dankeschön, Anna! <3

  • Daniela
    Oktober 23, 2017

    Der Look ist suuuperschön und sieht so unglaublich weich und gemütlich aus <3

    Liebst Daniela
    von http://cocoquestion.de

  • Kathi
    Oktober 23, 2017

    Meine Liebe,
    ich würde sagen, du hast absolut alles richtig gemacht, denn diese Zeit wird nicht nochmal wieder kommen ;) Und verschwendet ist sie ebenfalls nicht, denn das Leben zu leben ist alles andere als verschwendete Zeit.
    Ein toller Look und tolle Gedanken um in den Herbst zu starten <3
    Liebst Kathi
    http://www.meetthehappygirl.com

  • Julia
    Oktober 23, 2017

    Liebe Alina,
    das klingt wirklich nach einem super tollen Sommer und es klingt auch kein Stück danach, als hättest du ihn verschwendet. Im Gegenteil, wenn du jetzt davon schreibst, dann klingt es einfach nur nach einet tollen Zeit. Und das ist das beste, was passieren kann :)
    Deine Fotos sind übrigens echt super schön! Ein tolles herbstliches Outfit!
    Viele liebe Grüße
    Julia

  • Rica
    Oktober 23, 2017

    Ich versuche auch seit ca. über einem Jahr wirklich jeden einzelnen Moment zu genießen und vollkommen auszukosten. Einfach, weil ich Angst habe, dass diese jetzige Zeit zu Ende geht, obwohl das nach dem Abi passieren wird, aber bis dahin möchte ich einfach jeden Tag zum Besten machen. Beim Sommer habe ich ein ähnliches Gefühl wie du, einfach schön!

    Liebe Grüße,
    Rica von Ivory Beauty

  • Bernd
    Oktober 24, 2017

    Wirklich ein sehr schöner Herbstlook ist dir hier wieder gelungen!
    Auch der Beitrag gefällt mir sehr! :)

    Viele liebe Grüße aus Trier!
    Bernd – styleandfitness.de

  • Merel
    Oktober 26, 2017

    Love love love this fall look! <3

    X Merel
    http://www.andathousandwords.com

  • Julia
    Oktober 28, 2017

    Sehr schöner Text! Es ist wirklich schön zu sehen, wie gerne du dich mit dem Blog beschäftigst und schreibst :) Manche können gar nicht verstehen, wie viel Arbeit es ist – aber dennoch sind dann trotzdem 5 Stunden wie weggeblasen. Ich freue mich auf die weiteren Beiträge!

    Liebe Grüße, Julia
    http://www.lightitup-blog.de
    Instagram | Facebook

  • Lea
    November 7, 2017

    Der Look ist wunderschön, perfekt für den Herbst ! :)
    Liebst, Lea.

  • Esther
    November 10, 2017

    Der Look sieht so schön warm und bequem aus.
    Grautöne finde ich perfekt für den Herbst.

    Liebe Grüße, Esther
    https://lifestyle-tale.com/erdemxhm/

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *