How I create blogposts

Im letzten Post habe ich euch gefragt, was ihr gerne hier als nächstes auf thelittlediamonds lesen möchtet und da meinem Vorschlag zugestimmt wurde mal übers Bloggen zu schreiben.

Deshalb erzähle ich euch heute wie ein Blogpost entsteht also was ich im Vorfeld organisiere, wie ich meine Fotos mache und wie ich sie bearbeite etc.

Ich selbst liebe es solche Posts zu lesen und hoffe, dass ihr heute einen kleinen Einblick gewinnen könnt, von dem was hinter dem Blog passiert :)

 

In my last post I asked if you would be interested in seeing what happens behind the scene. So today I want to show you how a blog post emerges, like how I organize my post ideas, take the photos and how I edit them. I love reading posts like these, so I hope it is interesting for you :)

 

organization

Fangen wir mit der Organisation an. In diesem Post habe ich euch fünf Wege gezeigt, Inspirationen zu finden. Meistens habe ich aber schon immer eine grobe Idee im Kopf, sodass ich eigentlich gleich anfangen kann bzw. ich schaue in meinen Kalender um herauszufinden was ich für die folgende Woche geplant hatte. Ich bin ziemlich ordnungsverliebt wenn es um meinen Blog geht deshalb habe ich einen Blogplanner, wo ich unter anderem einen Kalender habe, wo ich am Anfang des Monats Ideen oder schon feststehende Posts reinschreibe. Generell versucht ich jeden zweiten Tag einen Post hochzuladen, was mal mehr mal weniger gut funktioniert. Meistens erleidge ich einen Großteil der folgenden Dinge am Wochenede und nehme mir dafür mindstens einen ganzen Tag Zeit, doch wenn ich am Wochenende mal keine Zeit habe mache ich das meistens gleich nach der Schule.

Let’s start with the organization. In this post I’ve shown you five ways for getting inspirations. Mostly I have a idea to start with or I look some inspirations up in my blog binder. I’m kind of a organizing freak when it comes to blogging so I keep everything in this binder I designed by myself. In this binder I have a calender where I plan posts and write down ideas. In general I try to upload every second day, which works sometimes really good, but sometimes I really don’t have that much time. I’m doing most of the blogging on weekends so I have enough time and don’t have to hurry, but when I’m in a rush I try to finish everything when I’m arriving at home from school. 

organization

Die meisten Blätter und auch der Kalender sind Printables, die auf anderen Blogs zur Verfügung gestellt wurden. Ich finde sowas wirklich toll! Beim Kalender verwendete ich einen wirklich tollen den ich bei girlsguidetoblogging gefunden habe. Das Design ist schlicht, aber trotzdem sehr schön. Jede Seite ist dabei ein Monat. Am Rand habt ihr sogar noch Platz für Goals und eine kleine To-Do List. Wenn ihr auf der Suche nach einem Kalender (oder Sonstigen Printables) seid schaut dort unbedingt mal vorbei!

Most papers, as well as the calendar are printables you can find on other blogs. I really love this! Right know I’m using a (german) calendar by girlsguidetoblogging. The design is simple but althought beautiful. Each paper is one month and on the right side there is space for monthly goals and a little to do list. If your looking for a calendar (or other printables) go check the blog out!

 

Wie ich den Kalender verwende: Jeder Monat ist bei mir strukturiert aufgebaut. Am Anfang jeder Woche steht ein Fashionpost und am Wochenende bzw. aktuell jedes zweite Wochenende eine Artikel zum Thema Schreiben. Die Tage dazwischen werden mit Posts aus den Kategorien Lifestyle, Fotografie etc. aufgefüllt. Außerdem male ich ein kleines rotes Herz an jeden Tag an dem ein neuer Post kommt. Am Anfang eines jeden Monats überlege ich mir dann genau was diesen Monat ansteht. Irgendwelche Feiertage über die man bloggen kann. Im Mai bieten sich zum Beispiel eher frühlingshafte Posts an als noch im März, während ich im Juni bereits mit sommerlichen Posts beginnen kann. Ich habe noch eine Liste mit Inspirationen und Ideen und meistens überfliege ich diese Ideen nochmals. Wenn dann der grobe Plan steht beginne ich so schnell wir möglich mit der Umsetzung.

Wenn ihr eine Blogplanner Tour wollt lasst mich das unbedingt wissen!

 

How I use the calendar: Each month has a structure. When a new week beginns, I’m usually starting out with a fashion realated post, and right know every second weekend I upload a text. The gaps in between I fill up with lifestyle or photography related themes. On every second day there is a little heart to show when it’s time to upload. So at the beginning of a new month I’m thinking about what I can do. Maybe there are holidays I want to celebrate? May for example is perfect for spring posts, so I think about doing some. I also have a list of inspirations and ideas in the binder, that I read again, to know what could be done this month. When I have a plan, I try to start as fast as possible. 

Let me know if you’re interested in a blog binder tour!

Organization3

organization5

 

So gerne ich meinen Ordner auch mag, schleppe ich ihn nicht überall mithin. Auf meinem Handy machte ich mit der App Wunderlist To-Do Listen mit den Artikeln, die ich hochladen will. So weiß ich auch immer wenn ich unterwegs bin was ich diese Woche noch zu Erledigen habe. Außerdem sammle ich auf meinem Ideen wenn ich unterwegs bin/nichts zum aufschreiben da habe.

I really love my binder, but it isn’t that handy as my phone. On my phone I have the app Wunderlist that is perfect for to do lists. So I have a to do list with posts I want to upload the next weeks, so I always know what’s still to do. I also keep there ideas when I’m on the go. 

 

photos

Wenn ich mich dann für ein Thema entschieden habe mache ich die Bilder. Manchmal brauche ich keine Bilder, sondern suche mir welche im Internet (manche Writing- Posts, etc.).

Verwendet auf keinen Fall irgendwelche Bilder, die ihr im Internet findet! Wenn der Fotograf bzw. der Urheber merkt, dass ihr das „Bild“ geklaut habt, kann das für euch wirklich teuer werden. Dabei ist es auch egal ob ihr das Bild verlinkt oder nicht. Also fragt um Erlaubnis die Bilder verwenden zu dürfen und riskiert nicht Alles für ein einziges Bild. Das ist es wirklich nicht wert :) Hier könnt ihr mehr zum Thema nachlesen.

Aber was kann man dann machen? Es gibt extra Websiten die Bilder anbieten, die ihr kostenfrei und legal verwenden könnt. Diese Bilder unter liegen der Creative Commons Zero Lizenz, d.h. der Fotograf verzichtet auf alles Recht an dem Bild. Websiten, die ich verwende sind (unsplash.com oder gratisography.com). Auf flickr könnt ihr aber auch Personen anschreiben und fragen ob ihr deren Bilder verwenden könnt. Streng genommen müsst ihr diese Bilder nicht verlinken, ich verweise aber (in  fast allen Fällen) trotzdem auf die Website.

Am einfachsten ist es aber immer noch die Bilder einfach selbst zu machen. Die Fotos mache ich entweder mit meiner eigenen Kamera (Canon 400d) oder mit der meines Vaters (70d). Neben den Kit-Objektiven liebe ich das 55mm Objektiv von Canon über alles. Lasst einen Kommentar da, wenn ich mal mehr über mein Sonstiges Equipment erzählen soll! :)

Bei den Outfitbildern helfen mir meistens meine Eltern, in den meisten Fällen allerdings meine kleine Schwester, deshalb bin ich nicht zwingend auf ein Stativ angewiesen und es geht auch definitiv einfacher wenn jemand die Fotos macht ;) Bei den Hintergründen suche ich mir meistens einen hellen Platz mit möglichst einfärbigem Licht. Einen bestimmten Platz an dem alle Fotos entstehen gibt es also nicht. Bei den Outfits suchen wir meistens eine Location im Garten. Viele Outfitbilder entstehen aber auch, wenn wir unterwegs sind und grad an einer geeigneten Kulisse vorbeifahren.

photos2

 

When I know what the post should be about I start taking the pictures. Sometimes taking pictues it not necessary.

Keep in mind that you can’t use photos on your blog you found on the internet! When the photographer realises that you have „stolen“ their photos, it could end up really expensive for you! It is not important if you have a link to the source. So ask if you can use the photo or just don’t do it. Don’t risk everything for one pic, that’s really not worth it :) Hier you can read more. 

What what could be done then? There a websites that offer you free photos. There is no copyright (Creative Commons Zero). I sometimes use such photos from (unsplash.com or gratisography.com). On flickr there are thousands of awesome photographers, so just ask them! 

But the simplest way is to make the pics by youself. I use my camera (Canon 400d) or the Canon 70d from my father. For lenses I have the normal Kit leses and my loved 55mm lens by Canon. Leave a comment when you wan’t to see all of my equipment I use.

When I want to shoot a outfit my parents or – like most of the time – my sister helps me out. So I don’t have to run around with a tripod, which saves me weight and time ;) For locations I look for bright places. I don’t have a special place around our house where I take all photos, it always changes. But sometimes when I see a great location on the go, I’m taking the photos there. 

 

photos3

 

editing

Wenn ich dann die Bilder gemacht habe setzte ich mich entweder an den Computer oder an mein Laptop und exportiere erst einmal die Bilder in meine dropbox. Dropbox ist eine wirklich tolle Anwendung. Man kann Ordner über mehrere Geräte verwalten, hinzufügen, etc. Beispielsweise kann ich die Bilder am Computer hochladen und wenn ich unterwegs bin auf meinem Laptop bearbeiten und wenn ich dann den Post hochlade, noch über mein Handy eines dieser Bilder auf Instagram posten. Auf meine externe Festplatte mache ich trotzdem regelmäßig Backups.

Ich bearbeite grundsätzlich alle Bilder zuerst mit Lightroom und sortiere sie dort auch. Adobe Lightroom ist wirklich wahnsinnig toll. Sehr einfach zu bedienen mit vielen Möglichkeiten zum Sortieren der Bilder, aber auch zum Sortieren. Beispielsweise lösche ich schlechte Bilder sofort über Lightroom und bearbeite sie dann. Unten könnt ihr mal sehen was ich so bearbeite. Meistens ist es aber nur Belichtung, Kontrast, Wärme, etc.

 

When I finished taking photos I import the pictures on the computer or my laptop. For this I use dropbox. It offers you a great solution for having several devices and still want so have your photos on each. So I can upload them on the computer, edit them with my laptop on the go and can upload them later from my phone to instagram. But I also do regular backups.

For editing I always use Lightroom, where I can manage and edit all photos so easily. Adobe Lightroom is easy to handle, but you still have so much options to use. Below you can see how I edit pictures and how they look afterwards.

lightroom-screenshot

Alle Bilder die auf meinen Blog hochgeladen werden bewerte ich dann. Es gibt diese tolle Einstellung, dass nur bewertete Bilder angezeigt werden. So weiß ich gleich welche ich exportieren muss ohne durch tausende Fotos zu scrollen. Dann exportiere ich alle Bilder noch in den für den Post angelegten Ordner in die dropbox und öffne danach Gimp.

gimp-screenshot

Hier füge ich meistens nur schnell das Wasserzeichen ein. Bei den Beitragsbildern (also die Fotos, die ihr im Slider und in der Vorschau seht) bestimme ich noch einen bestimmten Ausschnitt und füge den Titel ein. Dann lade ich alle Bilder hoch, was schon wirklich lang dauern kann und fange danach an den Post zu schreiben. Gimp ist kostenlos und war lange Zeit mein einziges Programm zu Bildbearbeitung. Wenn ihr also ein übersichtliches und kostenfreises Bearbeitungsprogramm braucht schaut euch Gimp unbedingt mal an.

When I exported all pictures from lightroom, I start Gimp, where I edit the photos for Slider and post preview, so I cut them a specific size and add some font. For the rest I only add the sign on the corner of the photo. Then I save al pics and start uploading them. This mostly takes forever, so I start writing. You can download Gimp for free, and it was long my only editing programm. So check it out if your searching a free and easy to use editing programm. 

 

writing

Wie ihr wisst schreibe ich ja zweisprachig also Englisch und Deutsch und füge dann einfach die Bilder ein. Was ich allerdings nicht mehr mache ist die Posts vorzuplanen, ich speichere die einzelnen Posts nur als Entwürfe ab. Bei den Writing-Post, also wo das Schreiben im Vordergrund steht geht für das Verfassen die meiste Zeit drauf. Bei den Themen lasse ich mich einfach inspirieren, mal von persönlichen andere Male einfach von meiner Fantasie. Wie es aber oft so ist steckt immer ein Funken Wahrheit darin ;)

I write bilingual so I write everything in german and in english and add the photos later. But I don’t plan the posts for a certain time/date. So I just save them, when I’m finishing. When I’m doing a writing post, writing really takes most of the time. For finding the themes to write about I get inspired by situations in my life or I just think about possible situations. But there’s always a bit of truth in these posts ;)

desktop

 

publishing

Wie ich ja vorher schon angedeutet habe veröffentliche ich die Posts nicht automatisch, weil bei mir da ständig etwas schief läuft. Außerdem mag ich es lieber selbst noch einmal einen letzten Blick drüber zu werfen und stelle mir deshalb einen Wecker (immer um 17:00 Uhr) und gehe dann schnell an mein Laptop um den Post zu veröffentlich und den Slider zu aktualisieren. Der Post wird dann automatisch auf twitter und Google+ geteilt (Plugin). Oftmals lade ich noch ein Instagramfoto dazu hoch oder teile den Artikel auf facebook. Abschließend kommentiere ich noch auf anderen Blogs, damit ich wieder auf dem Laufenden bin und die Posts auch gesehen und kommentiert werden.

Like I said before I don’t plan the posts with wordpress,  because this always goes wrong. And I also like having a last llok over the post before hitting „publish“. I always upload at 17:00 pm. I also ad a new slide to the slider and share the new post on twitterGoogle+Instagramfacebook  etc. Then I read through blogs and comment for being up to date and getting some attention to my new post. 

bag10

 

Am Ende brauche ich für einen Post mehrere Stunden (1-3h), aber das hängt natürlich vom Thema ab.

Ich hoffe dieser Post hat euch gefallen und sogar ein bisschen geholfen. Wenn ihr mehr zum Thema bloggen lesen wollt sagt mir das unbedingt. Beispielsweise könnte ich euch eine Blogplannertour, oder einen Post mit meinem Equipment hochladen. Oder einfach hilfreiche Adressen im Internet, die ich gerne nutzen bzw. die mir um einiges geholfen haben. Lasst es mich wissen und habt ein schönes Wochende. :) Für mich gibts jetzt erst noch einmal Mathe und danach ein Abendessen beim Inder *-*

 

At the end I’ve spent several hours on one post (1-3h), but it really depends on the topic.

I hope you liked this post, maybe I could helped any of you with organization etc. Let me know if you want to know more about this topic, maybe a blog planner tour or a post about my eupiment. I also can share some really helpful links! Have a great weekend :) 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

[/fusion_text]
No tags 0

No Comments Yet.

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *